Alle Beiträge von Burkhard Beckmann

Über Burkhard Beckmann

Vorsitzender Kolping Glandorf

Mitgliederversammlung Kolping Glandorf 2019

Vorstandswahlen und Ehrung langjähriger Mitglieder

Norbert Hagedorn begrüsste zahlreiche Kolpinger am 25.Januar 2019 in der Mensa der Ludwig-Windhorst-Schule zur diesjährigen Mitgliederversammlung.

Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit sowie der Tagesordnung gedachten die Anwesenden  der verstorbenen Kolpingmitglieder des vergangenen Jahres.

Anschließend informierte Schriftführer Henk Hemmesmann über die Aktivitäten der Kolpingfamilie in den letzten 12 Monaten. Kassiererin Bärbel Hülsmann gab in ihrem Rechenschaftsbericht detailliert Auskunft über die zufriedenstellende Kassenlage.    

Die Kassenprüfer Hubert Kleine-Kracht und August Gründker bescheinigten der Kassiererin einwandfreie Arbeit und empfahlen der Mitgliederversammlung, dem Vorstand die Entlastung zu erteilen. Dieser Vorschlag wurde von den Kolpingern einstimmig angenommen.

Sodann schloss sich die Wahl des neuen Vorstandes an. Der amtierende Vorstand wurde einstimmig wiedergewählt. Neu in den Vorstand hat das Gremium Bastian Wichmann gewählt. Dem neuen Vorstand gehören an:

Vorsitzender Norbert Hagedorn, stellv. Vorsitzender Burkhard Beckmann, Präses Pfarrer Stephan Höne, Kassiererin Bärbel Hülsmann, Schriftführer Henk Hemmensmann sowie die Beisitzer Andre Dallmöller, Andreas Pues, Antonius Soetebeer, Burkhardt Riese, Carsten Dieckhoff, Carola Recker, Christa Erpenbeck, Johannes Ahrens, Maria Schäfer, Martin Heithaus und Bastian Wichmann.

Da beide Kassenprüfer bereits zwei Jahre ihr Amt ausüben, mussten diese ebenfalls neu gewählt werden. Die Mitgliederversammlung wählte einstimmig Karin Borgelt und Willi Gülker zu neuen Kassenprüfern. Beide nahmen die Wahl an.   

Im Rahmen der Neugestaltung des Pfarrheimes informierte der Vorstand die Mitgliederversammlung über die Einbeziehung des Kolpingheimes in das Raumkonzept für das neue Pfarrzentrum der Kath. Kirchengemeinde St. Johannis Glandorf.

Eine Beschlussfassung des Vorstandes zu diesem Thema wurde der Mitgliederversammlung zur Abstimmung vorgelegt.

Hierin befürwortet die Kolpingfamilie grundsätzlich den Umbau sowie die Renovierung des Kolpingheimes durch die Kath. Kirchengemeinde. Das Gebäude soll weiterhin den Namen „Kolpingheim“ tragen.

Die Nutzung des Kolpingheimes durch die Kolpingfamilie Glandorf bleibt weiterhin bestehen.  Das bereits 2016 installierte elektronische Belegungssystem mit zentraler Betreuung durch das Pfarrbüro soll weiterhin genutzt werden.

Der bestehende Nutzungsvertrag zwischen der Kath. Kirchengemeinde als Eigentümer und der Kolpingfamilie Glandorf wird aufgehoben. Das hat u.a. zur Folge, dass die Kath. Kirchengemeinde zukünftig sämtliche Kosten einschließlich der Instandhaltung und Erhaltung des Kolpingheimes übernimmt

Die Mitgliederversammlung hat der Beschlussfassung des Vorstandes nach Beantwortung weiterer Fragen aus dem Gremium einstimmig zugestimmt. Pfarrer Stephan Höne stellte im Anschluss hierzu die Zustimmung durch den Kirchenvorstand in Aussicht.

Im Anschluss stellte der Vorsitzende das Jahresprogramm 2019 vor. Es kann auf der Homepage „www.kolping-glandorf.de“ jederzeit eingesehen werden.

Höhepunkt des Abends war die Ehrung der langjährigen Mitglieder. Folgende Jubilare waren anwesend und erhielten aus den Händen von Präses Stephan Höne sowie des Vorsitzenden Norbert Hagedorn ihre Jubiläumsurkunden:

25 Jahre: Eugenie Dieckhoff, Thomas Gülker, Bernd Philippskötter

40 Jahre: Karin Borgelt, Petra Heithaus

50 Jahre: Karl Gründker, Dorothea Laumann

60 Jahre: Werner Bisping, Gerhard Grammel, Norbert Herbermann, Johannes Mennemann, Hermann Papenbrock, Albert Scheckelhoff, Johannes Schulke

70 Jahre: Josef Lefken.

Weitere sieben Jubilare waren an diesem Abend nicht anwesend. Die Urkunden werden Ihnen nachträglich überreicht.

Der Vorstand dankt allen Jubilaren für ihre langjährige Treue zu Kolping und seinem Werk. Die Mitgliederversammlung klang anschließend in gemütlicher Atmosphäre mit interessanten Gesprächen aus.

Einladung zur Mitgliederversammlung 2019

am:      Freitag, 25. Januar 2019, 19.30 Uhr

wo:      Mensa der Ludwig-Windthorst-Schule, Schulstr. 1, Glandorf

Sehr geehrte Mitglieder der Kolpingfamilie Glandorf,

der Vorstand lädt euch recht herzlich zu unserer Mitgliederversammlung 2019 ein. Aufgrund der zahlreichen Jubiläen reicht der Platz in unserem Kolpingheim nicht aus. Deshalb haben wir uns entschlossen, in die Mensa der Ludwig-Windthorst-Schule einzuladen. Dort können wir in gemütlicher Atmosphäre im Anschluss der Mitgliederversammlung feiern. Für einen Imbiss ist gesorgt.

Tagesordnung:

  1. Begrüßung, Feststellung der Beschlussfähigkeit sowie der Tagesordnung
  2. Bericht des Schriftführers Henk Hemmesmann
  3. Bericht der Kassiererin Bärbel Hülsmann
  4. Bericht der Kassenprüfer
  5. Entlastung des Vorstandes
  6. Neuwahl des Vorstandes und der Kassenprüfer
  7. Umbau und Renovierung des Kolpingheimes
  8. Vorstellung des Jahresprogramms 2019
  9. Wünsche, Anregungen, Verschiedenes

Im Anschluss der Mitgliederversammlung werden wir unsere diesjährigen Jubilare in gemütlicher Runde ehren.

Wir weisen darauf hin, dass von jedem Mitglied Anträge an die Mitgliederversammlung eingereicht werden können.

Mit freundlichem Gruß
und „Treu Kolping“

 Norbert Hagedorn
 -Vorsitzender-

Bonifatius – Das Musical Open Air

Erlebt einen Open-Air-Musical-Traum von den Machern von „Kolpings Traum“ auf dem Domplatz Fulda! Der Kartenvorverkauf startet am 16. Juli 2018.

Plakat Bonifatius - Das Musical - Open Air

Zum Jubiläum „150 Jahre Kolpingwerk Diözesanverband Fulda“ lädt der Diözesanverband Fulda exklusiv am 21. August 2019 Kolpingmitglieder zu „Bonifatius – Das Musical“ auf den Domplatz Fulda ein – eine Vorstellung mit Gänsehautcharakter. Der Kartenvorverkauf startet am 16. Juli 2018 bei spotlight musicals GmbH, Tel. 0661-25008090, den Machern von „Kolpings Traum“.

Erlebt die aufwändige Open-Air-Produktion des Historiendramas inkl. Rahmenprogramm:

  • Kolpinglied mit Live-Begleitung
  • großer Bannereinzug der Kolpingsfamilien
  • Talkrunde zum Thema „Kolping meets Bonifatius“ mit spannenden Gästen
  • Die Türen des neuen Azubikampus werden geöffnet.

Angebot vom Bezirksverband Iburg:

– Zweitägige Busfahrt nach Fulda –

Der Fuldaer Dom bildet die prächtige Kulisse für die Open-Air-Inszenierung von „Bonifatius“. Eine 52 Meter breite und 15 Meter hohe Bühne, die Dank transparenter Elemente den Blick auf den imposanten Sakralbau frei lässt, bietet an beiden Seiten Raum genug für ein großes Live-Orchester nebst Maxi-Chor. Anlass ist das 1275-jährige Stadtjubiläum Fuldas im nächsten Jahr.

Die Kolpingsfamilien aus dem Bezirk Iburg planen eine Zweitagesfahrt mit entsprechendem Rahmenprogramm von Montag, 26., bis Dienstag, 27. August 2019. Aufgrund der großen Nachfrage in Fulda hat das Organisationsteam ein Kartenkontingent sowie ein Übernachtungsangebot für 50 Personen reserviert. Interessierte (auch Nichtmitglieder) melden sich daher bitte kurzfristig bis zum 10. Januar 2019 bei Annemarie Schierhölter-Weber, Telefon 05401 44296 (auch AB) oder Werner Titgemeyer, Telefon 05401 30820.

Weihnachtsgruß 2018

Kolpingfamilie Glandorf blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück

Ganz nach dem Kolping-Leitbild „Verantwortlich leben – solidarisch handeln“ hat sich die Kolpingfamilie Glandorf auch in diesem Jahr mit ihren Veranstaltungen und Aktionen für die Bürgerinnen und Bürger engagiert.

Demzufolge ergab sich hieraus auch zu Beginn diesen Jahres die Vorbereitung und Durchführung der beiden großen Elferratssitzungen. Mehrere hundert Besucher sowie viele Aktive vor und hinter der Bühne erlebten an zwei Abenden stimmungsvolle Karnevalsveranstaltungen. An dieser Stelle möchte der Vorstand dem engagierten Publikum, allen Aktiven sowie dem Vorbereitungsteam mit allen, die beim Auf- und Abbau geholfen haben, nochmals ganz herzlich Dankeschön sagen.

Desweiteren hat die Kolpingfamilie in diesem Jahr fünf Blutspendetermine organisiert, zwei Gebrauchtkleidersammlungen durchgeführt sowie zusammen mit den Kindergärten, der katholischen Kirchengemeinde sowie den Maltesern und der Feuerwehr den St.-Martinsumzug im November veranstaltet.

Viele weitere Angebote haben uns und allen Beteiligten viel Freude, Gemeinschaft und Spaß bereitet. Hier fallen uns insbesondere der Seniorenkarneval im Saale Herbermann, die Männerkochkurse, die Tagesfahrt mit Hannes nach Düsseldorf oder die zweitägige Kolpingradtour ins westfälische Ahlen ein.

Nicht vergessen wollen wir auch das Früchtefasten, der interessante Themenabend zu Pflege und Pflegegrade sowie religiöse Veranstaltungen wie der Kreuzweg auf dem Laerschen Loh zusammen mit KAB und Kolpingfamilie Bad Laer, die Maiandacht mit der Kolpingfamilie Füchtorf oder die Kolpingmesse im Kloster Vinnenberg.

Nun wünschen wir allen ein besinnliches Jahresende, ein friedvolles Weihnachtsfest in dieser sonst so unruhigen und komplizierten Welt sowie einen schönen Jahresausklang mit der Hoffnung für ein neues Jahr mit mehr Frieden und Toleranz.

Der Vorstand Ihrer Kolpingfamilie Glandorf

Kolping Karneval 2019

Elferratssitzung

Zur Kolping – Elferratssitzung am Freitag, 22.02.2019 und am Samstag, 23.02.2019, jeweils um 19.11 Uhr in der alten Turnhalle der Ludwig-Windthorst-Schule laden wir alle herzlich ein.

Der Kartenvorverkauf ist am Samstag, den 02.02.2019 von 10 – 12 Uhr im Kolpingheim.

 

Vorbereitung zur Karneval – Elferratssitzung 2019

Die diesjährige Elferratssitzung der Kolpingsfamilie findet am Fr 22. und Sa 23. Februar in der Turnhalle der Ludwig-Windthorst-Schule statt.
Mit Hilfe von zahlreichen Helfern wird ab dem Fr 15.02.2019 um 21:00 Uhr an der Vorbereitung der Turnhalle für die Session gearbeitet. Neben den Platten für den Fußboden werden auch erste Kabel für die Beleuchtung verlegt. Am frühen Morgen des Samstages (16.02.) wird dann die Decke „aufgehängt“, dies besteht aus einer Konstruktion aus Stoffbahnen und Drahtseilen. Diese Arbeit ist um 09:00 Uhr erledigt, sodass mit einem Großaufgebot an freiwilligen Helfern die Platten verlegt und verklebt werden können. Danach wird die Bühne aufgebaut. Im Laufe der Proben-Woche wird dann noch an weiteren Details gearbeitet, damit dann pünktlich am Freitag (22.02.) um 19:11 Uhr die Vorstellung beginnen kann.

Glandorf Hellau

Adolph Kolping Gedenktag 2018

Kolpingfamilie Glandorf gedenkt des Todestages Adolf Kolpings in der Kolpingmesse am 2. Advent

Die Kolpingfamilie Glandorf gedenkt des katholischen Priesters und Sozialreformers anlässlich seines Todestages am 4. Dezember 1865.
Was hat das Wirken des am 8. Dezember 1813 in Kerpen geborenen Adolf Kolping ausgezeichnet ?
Hieraus entstand jedenfalls das internationale Kolpingwerk, welches inzwischen in 62 Ländern dieser Erde aktiv ist und allein im letzten Jahr 172 Hilfsprojekte in 40 Ländern unterstützt hat.  Allein im Kolpingwerk Deutschland als Teil des internationalen Kolpingwerkes sind über 2.400 Kolpingfamilien mit mehr als 234.000 Mitgliedern vertreten.  

Adolf Kolping stammte aus ärmlichen Verhältnissen, arbeitete viele Jahre als Schuhmachergeselle und wechselte nach seinem Theologiestudium in den Priesterstand – mit weitreichenden Folgen: er wurde Wegbereiter für die katholische Sozialbewegung und Vorbild für uns heute. Er gründete 1849 in Köln den ersten katholischen Gesellenverein als Folge des Elends der Arbeiter im gesellschaftlichen Wandel der Industrialisierung.  Die Handwerksburschen verloren durch den Zusammenbruch des Zunftwesens ihren sozialen Halt. Durch das Wirken des Gesellenvereins erkannte Kolping ein geeignetes Mittel zur Bewältigung sozialer Probleme. Innerhalb kurzer Zeit verbreitete sich die Idee der Selbst- und Gemeinschaftshilfe bis an die Grenzen Europas und nach Übersee.

Am 27.10.1991 wurde Adolf Kolping in Rom von Papst Johannes Paul II. selig gesprochen. Seine sterblichen Überreste befinden sich heute in der Minoritenkirche in Köln.

Das Kolpingwerk versteht sich heute als katholischer Sozialverband zur Förderung des Bewusstseins für verantwortliches Leben und solidarisches Handeln zum Wohle der Gesellschaft.


Auch die Kolpingfamilie Glandorf sieht es daher als ihre Aufgabe an, sich nicht nur für die Belange der eigenen Mitglieder einzusetzen. Sie engagiert sich mit ihren Veranstaltungen und Aktivitäten, um das gesellschaftliche Leben auch innerhalb der Gemeinde zu fördern. Beispiele hierfür sind u.a. die Organisation der Blutspendetermine, die Durchführung der Gebrauchtkleidersammlungen, die große Kolping-Elferratssitzung oder die Koordination des St.-Martinumzugs. Ganz nach dem Kolpingleitbild „Verantwortlich leben – solidarisch handeln“.
Alle weiteren Informationen können Sie unserer Homepage „www.kolping-glandorf.de“ entnehmen.

Alte Handys für einen guten Zweck


Alte Handys für einen guten Zwe
ck – Sammelaktion des Kolpingwerkes und des katholischen Hilfswerks missio

Zurzeit befinden sich in deutschen Haushalten ca. 124 Millionen nicht mehr genutzte Handys und mit Ihnen wertvolle Minerale und Metalle wie Gold, Kupfer und Coltan. 41 Handys enthalten zusammen ca. 1 Gramm Gold. Dafür müssen in den Goldminen 1.000 Kilogramm Golderz geschürft und anschließend verarbeitet werden. Mit Blick auf die Nachhaltigkeit ist es daher notwendig, die Althandys wieder zu verwerten.

Ein weiterer wichtiger Grund sind die erheblichen Menschenrechtsverletzungen insbesondere im Kongo, unter denen in den Minen des rohstoffreichen Landes die wertvollen Stoffe geschürft werden. Rebellengruppen zwingen Menschen, die Rohstoffe für sie abzubauen. Die Erlöse werden dann  für Waffenkäufe verwendet.
Selten besteht eine so große Diskrepanz zwischen der heilen Welt der Smartphone-Werbung und der Menschrenrechtssituation in den Abbaugebieten.

Die Schumacher und von Pidoll GbR ist der rechtliche Träger und Betreiber des Handy-Rücknahmesystems Mobile-Box. Sie führt die Handysammlung durch, bereitet geeignete Geräte für den Wiederverkauf auf und sorgt für das fachgerechte Recycling der Rohstoffe. Missio und das Kolpingwerk Deutschland bewerben und unterstützen als Kooperationspartner die Handysammlung von Mobile-Box im Rahmen der „Aktion Schutzengel – Familien in Not“.

So geht es: Alle SIM- und Speicherkarten aus dem Handy entfernen. Die Geräte incl. Akku und Rückschale abgeben.

Für jedes Handy erhält missio einen Anteil des Erlöses für Hilfsprojekte im Kongo. Das Kolpingwerk unterstützt mit seinem Anteil des Erlöses die Bekämpfung von Fluchtursachen.
So kann jeder Handynutzer den Menschen etwas zurückgeben, die die Leidtragenden in diesem System sind. 

Die Kolpingfamilie Glandorf hat in der Katholischen öffentlichen Bücherei in Glandorf, Parkring 9 eine Aktionsbox aufgestellt, in der die ausgedienten Handys in bereitliegenden Aktionstüten gesammelt werden. Die Öffnungszeiten  der Bücherei sind Montags und Freitags von 15 – 17 Uhr, Mittwochs von 16 – 18 Uhr sowie Sonntags von 10 – 12 Uhr.

Teilnehmer an der Handyspendenaktion können ebenfalls profitieren: Im Rahmen eines Gewinnspiels werden unter allen volljährigen Personen, die an der Aktion teilnehmen, Verlosungen durchgeführt.; u.a. ist ein fair produziertes Handy zu gewinnen. 

Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Glandorfer die Aktion unterstützen und damit eine Zeichen setzen für Nachhaltigkeit und Menschenrechte.     

Nachlese – Fahrschule mit der Kolpingfamilie

Am 26.09.2018 fand in der Fahrschule Ulrich Recker eine Auffrischung der Fahrschul-Theorie statt.
Nach dem Einstieg mit der Frage nach der Bedeutung verschiedener Schilder durch den
Fahrlehrer Ulrich Recker folgten interessante Fragen, wie z.B: was ist die sogenannte „Holland Oese“ ( die übrigens keiner der Teilnehmer beantworten konnte).
Im Verlaufe der etwa 2 Stunden wurden viele Fragen der Teilnehmer diskutiert und letztendlich vom Fahrlehrer beantwortet:
Zum Beispiel.

  • wer darf mit welchem Führerschein welchen Anhänger ziehen?
  • Vorfahrtregelung im Kreisverkehr mit Fußgängern und Radfahrern
  • Regelungen an Bushaltestellen
  • usw.

Der Spendenerlös dieses tollen Abends wird auf Wunsch von Wrich Recker durch die Kolpingfamilie Glandorf an die Verkehrswacht Glandorf übergeben.!