Katholikentag 2016 in Leipzig

Helfer Katholikentag 2016

Kolpingsfamilie Glandorf beim Katholikentag in Leipzig

„Seht, da ist der Mensch“, so hieß das Motto des 100. Katholikentag vom 25. – 29.05.2016 in Leipzig, zudem sich 18 HelferInnen der Kolpingsfamilie Glandorf auf dem Weg nach Leipzig gemacht haben.

Wie üblich waren wir mit zwei Helfergruppen unterwegs und konnten in Leipziger Schulen unsere Quartiere beziehen und unsere Hilfsdienste als Ordner, Einweiser und Korbträger für die Hostienschalen bei den Gottesdiensten verrichten. Natürlich blieb auch genügend Zeit, an den vielen Angeboten des Katholikentages teilzunehmen und die wunderschöne Stadt Leipzig kennen zu lernen. Die Stimmung mit den rund 40.000 Gläubigen Katholikentagbesuchern war auch diesmal in der Heidenstadt Leipzig großartig. Es ist immer wieder ein Erlebnis.

Mit dem Abschlussgottesdienst, zu dem über 20.000 Menschen kamen, endete der Katholikentag in Leipzig. Kardinal Marx rief die Gläubigen auf, sich in Politik einzumischen und im Mittelpunkt allen Handelns müsse der Mensch stehen.

Nächstes Jahr fahren wir als HelferInnen zum Evangelischen Kirchentag nach Berlin und Wittenberg. Bei Interesse als HelferIn dabei zu sein, kann der Termin 24. – 28.05.2017 schon notiert werden. 2018 geht’s als Helfergruppe zum Katholikentag nach Münster. Wir freuen uns schon darauf.

Die Kolping Glandorf Helfergruppe

KatholikentagHelfer_2016

Diskussion über neue Satzung der Kolpingfamilie eröffnet

Nach über 25 Jahren möchte die Kolpingfamilie ihre Satzung modernisieren und den Erfordernissen der heutigen Zeit anpassen. Auf der Mitgliederversammlung am 19.02.2016 wurden zwei Satzungsmodelle vorgestellt. Die Varianten „Vorsitzendenmodell“ und „Leitungsteammodell“ werden hier (Ein Klick auf dem Modell öffnet das PDF-Dokument) veröffentlicht.

Anregungen und Hinweise können jederzeit an den Vorstand gerichtet werden.

In der Mitgliederversammlung 2017 soll über die neue Satzung endgültig abgestimmt werden.

Weitere Hinweise zur Mitgliederversammlung und Satzung siehe hier: Wir über uns/Vorstand

Altkleidersammlung erfolgreich

Stolze 4.100 kg am Kleider- und Schuhspenden hat am 12.03.2016 die Straßensammlung der Kolpingfamilie erbracht. Der Erlös der Sammlung kommt in diesem Jahr der Aktion 365 in Glandorf zu Gute. Die Aktion 365 engagiert sich seit vielen Jahren sehr erfolgreich in der Seniorenarbeit.

Die Kolpingfamilie dankt allen Spenden aber auch den zahlreichen Helferinnen und Helfern.

Altkleider032016

Ein ganz besonderer Dank gilt dem Bauunternehmen August Gründker, der Spedition Dierkes, der Naturstein GmbH Heuger & Pues, der Tischlerei Laumann sowie der Merschmühle Dallmöller für die Bereitstellung der Lkw´s und Transporter. Ohne diese Hilfe könnte die gesamte Aktion nicht durchgeführt werden.

Am 08.10.2016 findet eine weitere Sammlung statt. Zusätzlich stehen das ganz Jahr über Kleidercontainer auf dem Parkplatz beim Lidl sowie am Parkring beim Rathaus zur Verfügung. In Kürze wird ein dritter Container auf dem Parkplatz bei Martins Getränkemarkt an der Münsterstraße aufgestellt. Die Container werden in regelmäßigen Abständen geleert.

Doppelkopfturnier im Kolpingheim

Doppelkopf032016Das traditionelle Doppelkopfturnier der Kolpingfamilie Glandorf fand am Freitag, den 11.03.2016, im Kolpingheim statt. Es wurde an 5 Tischen zu je 4 Personen gespielt. Das Turnier ging über drei Spielrunden zu je 16 Spielen. Für die Pause und auch während des Spiels wurden die Teilnehmer mit Getränken und einem kleinen Imbiss versorgt. Nach hart umkämpften Partien standen gegen 22:30 Uhr die Sieger fest.

Platz 1 belegte Christa Stockhoff gefolgt von Ingnatz Escher und Josef Pues. Der 1. Platz war mit einem Geschenkkorb, der 2. Platz ein Gutschein für das Blumenhaus Brockmeyer und der 3. Platz mit einem Gutschein der Eisdiele Dolomiti dotiert.

Kochkurs in der Ludwig-Windthorst-Schule Glandorf

Mit Freude die Gemeinschaft erleben und dabei was Leckeres zaubern, dieses sollte bei dem Männerkochkurs im Vordergrund stehen. Statt kegeln mal den Kochlöffel schwingen und zu Hause das Gelernte präsentieren.

Mit diesem Ziel trafen sich 12 kochwillige Männer mit dem Glandorfer Koch Bastian Wichmann, um seine Anweisungen zu befolgen; dabei haben sie viel gelernt und jede Menge Spaß gehabt.

Und da es sich um einen Kurs „Kochen für Männer“ handelte, standen keine extravaganten Gerichte auf dem Speiseplan, sondern Handfestes mit Pfiff und ein bisschen Raffinesse.

Koch01Koch02

In Dreierteams ging es in der großen Küche der Ludwig W  Schule ans Werk.

Nach getaner Arbeit wurde es höchste Zeit, dass jetzt etwas Reelles auf den Tisch kam.

Während sich alle das Schweinefilet mit einer Hähnchenfarcehaube in Blätterteig, die Rosmarinkartoffeln mit Champignonrahmensoße und das Gemüse in Pestosoße schmecken ließen, wurde fleißig gefachsimpelt.

Alle waren sich einig, dass dieser Kurs öfter angeboten werden sollte.

Zu später Stunde wurde die Küche sauber und ordnungsgemäß verlassen.

Andre´ Dallmöller / Burkhardt Riese

Neuer Vorsitzender

1. Vorsitzender KF Glandorf Andreas Pues 02_2016
Andreas Pues

Bei der letzten Generalversammlung am 19.02.2016 wurde Andreas Pues zum 1. Vorsitzenden der Kolpingsfamilie Glandorf gewählt.
Burkhard Beckmann hat aus gesundheitlichen Gründen das Amt des 1. Vorsitzenden niedergelegt, wird aber weiterhin im Vorstand mitwirken.

Neu im Vorstand ist Norbert Hagedorn.

Die bisherigen Vorstandsmitglieder sind von der Mitgliederversammlung bestätigt worden und weiterhin im Vorstand dabei.

 

Den Bericht über die Generalversammlung 2016  und mehr findet ihr unter Vorstand

News aus der Diözese

Veranstaltungen/Angebote für Familien
‚familie im fokus‘

Liebe Kolpingschwestern, liebe Kolpingbrüder!

Der Arbeitskreis „Familie im Fokus“ hält auch in, diesem Jahr wieder einige Angebote für Familien bereit. Mit diesem Schreiben möchten Wlr auf einige Veranstaltungen aufmerksam
machen:

Am 10. April 2015 findet ein Familiennachmittag „familie im fokus on tour“ unter dem Thema „Frühlingserwachen“ von 15:00 – 18:00 Uhr statt.
Die Kolpingsfamilie Glandorf hat sich bereit erklärt, Gastgeber für den Familiennachmittag zu sein.
Als Kolpingwerk Diözesanverband Osnabrück möchten wir auch in diesem Jahr wieder Familien „unter die Arme greifen“.

Die Freizeit für (benachteiligte) Familien findet vom 27. Juni – 01. Juli 2016 im Kolping-Bildungshaus-Salzbergen statt. Bei einem abwechslungsreichen Programm besteht die Möglichkeit, dass sich Eltern und Kinder gemeinsam erholen und erleben können.

Wir bitten Euch, (benachteiligte) Familien in den Blick zu nehmen und diese zur Teilnahme an der Freizeit zu ermutigen. Die Anmeldungen aus den Kolpingsfamilien werden bis zum 08.04.2016 „bevorzugt“ behandelt. Nähere Informationen zum Programm und zur Anmeldung könnt ihr dem beiliegenden Flyer entnehmen.

Zum ersten Mal bieten wir eine Familienfreizeit für Flüchtlingsfamilien und Familien / Begleiter von vor Ort vom 25. – 29. Juli 2016 im Kolping-Bildungshaus-Salzbergen an.

Die Flüchtlingsfamilien, die in unsere Region gekommen sind, haben in der Regel keine Möglichkeit für eine „Auszeit“, obwohl Kinder und Eltern viel zu verarbeiten haben. Wir möchten die Integration der Flüchtlingsfamilien fördern, indem eine Anmeldung von Flüchtlingsfamilien nur in Verbindung mit einer „einheimischen“ Familie bzw. Begleiter möglich ist. Wir ermutigen deutsche Familien, auf Flüchtlingsfamilien zuzugehen, sich kennen zu lernen und Freundschaften zu schließen. Wir wollen einen Rahmen für interkulturelle Begegnungen schaffen.

Durch die Unterstützung vom Familienbund Niedersachsen, vom Bistum Osnabrück und durch Spenden kann diese Familienfreizeit kostenlos angeboten werden. Über weitere Spenden zur Finanzierung würden wir uns sehr freuen.
Nähere Informationen zum Programm und zur Anmeldung könnt ihr dem beiliegenden Flyer entnehmen.
Macht bitte für die Veranstaltungen Werbung: im Programm Eurer Kolpingsfamilie, bei Veranstaltungen, in den Pfarrnachrichten Eurer Gemeinde und wo auch immer Ihr interessierte Familien trefft. VIELEN DANK!

Bei Fragen zu diesen Angeboten stehe gerne zur Verfügung.

Mit herzlichen Grüßen und „TREU KOLPING“
Sandra Rickermann
Beauftragte für Familienarbeit und geistliches Leben

Pressemitteilung des Kolpingwerkes Diözesanverband Osnabrück zu TTIP

PRESSEMITTEILUNG

Für Investitionen und Wohlstand – Erklärung des Kolpingwerk Diözesanverband Osnabrück zu TTIP

Die Europäische Union und die Vereinigten Staaten von Amerika verhandeln über eine transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (Transatlantic Trade and Investment Partnership = TTIP). Ein Freihandelsabkommen mit dem Ziel, Handelshemmnisse abzubauen, Investitionen zu fördern, Wohlstand und Arbeitsplätze zu sichern, begrüßt das Kolpingwerk Diözesanverband Osnabrück ausdrücklich.

Mit Inkrafttreten von TTIP sehen wir eine gute Möglichkeit unsere Wirtschaft zu stärken und den Einfluss der EU als Wirtschaftsraum zu erhalten. Wer sich nicht verändert wird verändert. Da dies auch für wirtschaftliche Entwicklungen gilt, könnten wir uns gemeinsam mit den USA auf die neuen globalen Wirtschaftsmächte einstellen. TTIP darf aber nicht um jeden Preis abgeschlossen werden.

Aus Sicht des Kolpingwerkes Diözesanverband Osnabrück sind eine breite parlamentarische Diskussion und eine Ratifizierung durch das EU-Parlament unumgänglich. Dass die derzeitigen Verhandlungen weitestgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden, sehen wir sehr kritisch. Der Verbraucherschutz und insbesondere die hohen Standards in der Lebensmittelsicherheit müssen erhalten und gesichert werden.

Die Grundlagen der Sozialen Marktwirtschaft müssen unberührt bleiben. Hier ist aus Sicht des Kolpingwerkes ein besonderes Augenmerk auf die Rechte von Arbeitnehmern sowie kleinen und mittelständischen Betrieben zu legen. Rechtsstreitigkeiten, die im Rahmen einer Freihandelszone auftreten können, müssen aus unserer Sicht an einem demokratisch legitimierten internationalen Handelsgerichtshof verhandelt werden. Rechtlich verbindliche Entscheidungen von kleinen Gremien, ausschließlich mit Fachleuten besetzt, lehnen wir ab.

Die Schaffung einer gemeinsamen Freihandelszone mit den USA darf nicht dazu führen, dass die Rechte der Mitgliedsstaaten eingeschränkt werden. Der Auftrag der Regierungen, Mensch und Umwelt zu schützen, darf in keiner Form eingeschränkt werden.

Personalität ist das Grundprinzip der christlichen Soziallehre. TTIP muss Freiheiten und Rechte der Menschen in den Mittelpunkt stellen. Dort, wo die Chancen der Menschen erhöht und die Rechte gewahrt bleiben, begrüßen wir TTIP. Nachhaltigkeit ist uns wichtig, dabei setzen wir auf starke gemeinsame Standards.

Wir sehen die Generaldirektion Handel der EU-Kommission in einer besonderen Verantwortung. Als Kolpingwerk sind wir zur Zusammenarbeit, auch auf europäischer Ebene, bereit.

Salzbergen, 14.10.2015

Norbert Frische – Diözesanvorsitzender
Markus Kleinkauertz – Handlungsfeldleiter
Heinz Niehaus – Handlungsfeldleiter
Stefan Düing – Diözesansekretär
Markus Silies – Diözesansekretär

Pontifikalamt zum Kolpingtag 2015 aus der Köln-Arena

Festlicher Abschlussgottesdienst des Kolpingtages (20.09.2015)

domradio.de übertrug den festlichen Abschlussgottesdienst des Kolpingtages 2015 aus der Kölnarena.

Predigten: Kardinal Woelki beim Abschlussgottesdienst des Kolping-Tages 2015
domradio.de übertrug den festlichen Abschlussgottesdienst des Kolpingtages 2015 aus der Kölnarena. Hauptzelebrant war Rainer Maria Kardinal Woelki, Erzbischof von Köln.

Konzelebranten waren Erzbischof Dr. Nikola Eterovic, Apostolischer Nuntius; Kolping-Bundespräses Josef Holtkotte; Ehrenbundespräses Msgr. Alois Schröder; Generalpräses Msgr. Ottmar Dillenburg; Generalpräses a.D. Prälat Heinrich Festing und Pfarrer Ludger Möers (Kerpen).