Wichtiger Hinweis:

Aufgrund von vorbeugenden Maßnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus (COVID-19) werden bis auf Weiteres nur vereinzelt Aktionen statt finden.
Terminverschiebungen und Änderungen werden hier zeitnahe Angezeigt.

Wir bitten um Euer Verständnis.

Weitere Informationen auch hier: https://www.bundesgesundheitsministerium.de

Kolpingfamilie Glandorf gedenkt des Todestages Adolf Kolpings in der Vorabendmesse zum 2. Advent am 5.12.20

Logo Kolping Glandorf

Die Kolpingfamilie Glandorf gedenkt des katholischen Priesters und Sozialreformers

anlässlich seines Todestages am 4. Dezember 1865. Was hat das Wirken des am 8. Dezember 1813 in Kerpen geborenen Adolf Kolping ausgezeichnet?
Hieraus entstand zum Beispiel das internationale Kolpingwerk, welches inzwischen in 60 Ländern dieser Erde aktiv ist und allein im letzten Jahr 154 Hilfsprojekte in 41 Ländern unterstützt hat.  Allein im Kolpingwerk Deutschland als Teil des internationalen Kolpingwerkes sind über 2.400 Kolpingfamilien mit mehr als 234.000 Mitgliedern vertreten.

Adolf Kolping stammte aus ärmlichen Verhältnissen, arbeitete viele Jahre als Schuhmachergeselle und wechselte nach seinem Theologiestudium in den Priesterstand – mit weitreichenden Folgen: er wurde Wegbereiter für die katholische Sozialbewegung und Vorbild für uns heute. Er gründete 1849 in Köln den ersten katholischen Gesellenverein als Folge des Elends der Arbeiter im gesellschaftlichen Wandel der Industrialisierung.  Die Handwerksburschen verloren durch den Zusammenbruch des Zunftwesens ihren sozialen Halt. Durch das Wirken des Gesellenvereins erkannte Kolping ein geeignetes Mittel zur Bewältigung sozialer Probleme. Innerhalb kurzer Zeit verbreitete sich die Idee der Selbst- und Gemeinschaftshilfe bis an die Grenzen Europas und nach Übersee.

Am 27.10.1991 wurde Adolf Kolping in Rom von Papst Johannes Paul II. selig gesprochen. Seine sterblichen Überreste befinden sich heute in der Minoritenkirche in Köln.

Das Kolpingwerk versteht sich heute als katholischer Sozialverband zur Förderung des Bewusstseins für verantwortliches Leben und solidarisches Handeln zum Wohle der Gesellschaft.

Auch die Kolpingfamilie Glandorf sieht es als ihre Aufgabe an, sich nicht nur für die Belange der eigenen Mitglieder einzusetzen. Sie engagiert sich mit ihren Veranstaltungen und Aktivitäten, um das gesellschaftliche Leben auch innerhalb der Gemeinde zu fördern. Beispiele hierfür sind u.a. die Organisation der Blutspendetermine, die Durchführung der Gebrauchtkleidersammlungen, die großen Kolping-Elferratssitzungen oder die Koordination des St.-Martinumzugs. Ganz nach dem Kolping Leitbild „Verantwortlich leben – solidarisch handeln“.

Blutspende Rückblick 2020

Bluttropfen

In 2020 wurden in Zusammenarbeit mit dem DRK vier Blutspende – Termine in Glandorf angeboten. Wir, von der Kolpingfamilie, bedanken uns bei allen Spendern für die rege Teilnahme an diesen Aktionen.  Auch in 2020 konnten wir wieder zahlreiche Erstspender begrüßen, die durch ihre Spendenbereitschaft dem DRK helfen.

Ganz besonders bedanken wir uns bei Josef Wächter für die 150. Spende und bei Karl Gründker für die 100. Blutspende. Beide Spender wurden im November für die zahlreichen Spenden geehrt.

Das DRK ist auch in diesen schwierigen Zeiten auf Ihre Spende angewiesen.
Allen Spendern in diesem Jahr danken wir für Ihre Blutspende.

Wir bedanken uns bei unseren Helfern, die uns immer tatkräftig unterstützen. Ohne euch sind diese Spendenaktionen nicht möglich.

Wir hoffen, dass wir bald wieder unsere Gäste, wie gewohnt bewirten dürfen.

Wir wünschen allen ein gutes neues Jahr  2021. Bleiben Sie gesund.

Karneval kann nicht verschoben werden

– die Elferratssitzung der Kolpingfamilie Glandorf schon!

Am 11.11. beginnt traditionell die 5 Jahreszeit! Normalerweise beginnt im Rheinland mit viel Helau und Alaaf der Straßenkarneval und hierzulande beginnen bei den Aktiven die Vorbereitungen für die Elferratssitzung. 
In diesem Jahr ist alles anders, die großen Karnevals-Hochburgen planen die Session unter Corona-Bedingungen und auch wir vom Orga-Team des Glandorfer Kolpingkarnevals haben überlegt ob und wie die Durchführung der Elferratssitzung gelingen könnte.

Schweren Herzens haben wir entschieden, dass eine solche Veranstaltung mit mehreren Hundert Personen in der kalten Jahreszeit nicht durchführbar ist. In der nun über 50ig-jährigen Geschichte der Elferratssitzung steht die 3. (Zwangs-)Pause an.

Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben, Ihr hört wieder von uns – spätesten im Februar 2022 wenn es wieder heißt: Glandorf Helau – dann in der neu gestalteten, kleinen Turnhalle. 

Antonius Soetebeer für die KF Glandorf

Veranstaltungen im November 2020

Kirche und Kapitalismus – Gleichklang oder Widerspruch?

– Fallen leider wegen der Covid-19 Pandemie AUS! –

  • Reinhard Molitor in der Pfarrkirche St. Johannis in Glandorf.

  • Kolping und KAB zu einem politischen Abend in die Pfarrkirche St. Johannis.

  • Referat mit Frau Dr. Julia Lis vom Institut für Theologie und Politik in Münster zum Thema „Spannungsfelder zwischen Kirche und Kapitalismus“, zu dem Papst Franziskus in seiner neuen Enzyklika „Fratelli tutti“ sagt: „Diese Wirtschaft tötet“?

Weitere Informationen, welche Aktionen wieder aufgenommen werden, werden in den Glandorfer Mitteilungen, im Pfarrbiref und hier bekannt gegeben.

Mitgliederversammlung, Vorstandswahlen und Ehrung langjähriger Mitglieder 2020

Zahlreiche Kolpinger konnte der 1. Vorsitzende Norbert Hagedorn am 24. Januar 2020 begrüßen.
Erstmals fand die Mitgliederversammlung im neuen Pfarrsaal des Pfarrzentrums statt.
 
Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit sowie der Tagesordnung gedachten die Anwesenden der verstorbenen Kolpinger des vergangenen Jahres.
Anschließend informierte Schriftführer Henk Hemmesmann über die zahlreichen Aktivitäten des vergangenen Jahres.
 
Kassiererin Bärbel Hülsmann gab in ihrem Rechenschaftsbericht detailliert Auskunft über die zufrieden stellende Kassenlage.
Die Kassenprüfer Karin Borgelt und Willi Gülker bescheinigten der Kassiererin einwandfreie Arbeit und empfahlen der Mitgliederversammlung , dem Vorstand die Entlastung zu erteilen. Dieser Vorschlag wurde von den Anwesenden unter Enthaltung des Vorstandes einstimmig angenommen.
 
Sodann schloss sich die Wahl des neuen Vorstandes an. Der amtierende Vorstand stellte sich erneut zur Wahl und wurde einstimmig wiedergewählt. Dem Vorstand gehören somit an:
  • Vorsitzender Norbert Hagedorn
  • stellv. Vorsitzender Burkhard Beckmann
  • Präses Pfarrer Stephan Höne
  • Kassiererin Bärbel Hülsmann
  • Schriftführer Henk Hemmesmann
  • Beisitzer: Andre Dallmöller, Andreas Pues, Antonius Soetebeer,
  • Burkhardt Riese, Carsten Dieckhoff, Carola Recker, Christa Erpenbeck,Johannes Ahrens, Maria Schäfer, Martin Heithaus und Bastian Wichmann.
Der nächste Punkt der Tagesordnung beinhaltete die Verabschiedung einer korrigierten Satzung. Dieses war erforderlich, da sich rechtliche Bestimmungen geändert haben und die Satzung inzwischen vom Finanzamt Osnabrück-Land hinsichtlich der formellen Vorgaben zur Gemeinnützigkeit geprüft wurde.
 
Des weiteren informierte der Vorsitzende zum Thema Corporate Design.
Hierbei handelt es sich um ein von der Bundesversammlung des Kolpingwerkes beschlossenes, einheitliches und modernes Erscheinungsbild aller Kolpingfamilien in der Öffentlichkeit.
Auf dieser Grundlage hat der Vorstand unter Mithilfe von Petra Wacker einen Informations-Flyer entwickelt. In diesem stellt sich die Kolpingfamilie Glandorf mit ihren Themen und Aktivitäten der Öffentlichkeit vor und lädt zum Mitmachen ein.
Außerdem wurden zusätzlich mobile Informationstafeln, sogenannte roll-ups erworben, die ebenfalls im modernen Design das neue Erscheinungsbild wiedergeben.
 
Die Nutzungsrechte des Kolpingheimes wurden aufgrund eines in der letzten Mitgliederversammlung gefassten Beschlusses vertragsgemäß zum 1.1.2020 an die Kath. Kirchengemeinde St. Johannis Glandorf zurückgegeben.
Das weiterhin die Bezeichnung „Kolpingheim“ tragende Gebäude wird auch in Zukunft von der Kolpingfamilie genutzt werden; sämtliche Kosten des Gebäudes trägt jedoch die Kirchengemeinde. Zudem sind die Räumlichkeiten zukünftig Bestandteil des neuen Pfarrzentrums.
Voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte erfolgen dringend notwendige Renovierungsarbeiten. Unter anderem sind die kleine Küche sowie die sanitären Anlagen nicht mehr zeitgemäß und in die Jahre gekommen.
 
Im Anschluss stellte der Vorsitzende das Jahresprogramm 2020 vor. Es beinhaltet Veranstaltungen und Angebote für alle Generationen; diese können auf der Homepage www.kolping-glandorf.de jederzeit eingesehen werden können.
 
Höhepunkt des Abends war die Ehrung der langjährigen Mitglieder.
Folgende Kolpingmitglieder wurden mit einer Jubiläumsurkunde geehrt:
 
25 Jahre:
Pfarrer Stephan Höne
 
50 Jahre:
Annegret Geistkämper, Paul Hälker, Annegret Peters, Marianne Wesler, Ewald Bernd-Brinkmann, Christa Erpenbeck, Andreas Pues
 
60 Jahre:
Aloys Hälker
 
65 Jahre:
Alfons Puke, Wilhelm Bollmann, Josef Pues
 
70 Jahre:
Paul Puke
 
Der Vorstand dankt den Jubilaren für ihre langjährige Treue zu Kolping und seinem Werk.
Die Mitgliederversammlung klang anschließend in gemütlicher Atmosphäre mit interessanten Gesprächen aus.
 


Sitzungsprotokoll Mitgliederversammlung 2020

Kolpingsfamilie Glandorf
Sitzungsprotokoll der Mitgliederversammlung vom 24.01.2020
Protokollführer: Henk Hemmesmann

Tagesordnungspunkte:

Top 01: Begrüßung, Feststellung der Beschlussfähigkeit sowie der Tagesordnung

Der erste Vorsitzende Norbert Hagedorn begrüßt die anwesenden Mitglieder und stellt die Tagesordnung vor.
Da fristgerecht eingeladen wurde ist die Versammlung beschlussfähig.

Top 02: Bericht des Schriftführers Henk Hemmesmann

Der Schriftführer Henk Hemmesmann berichtet von den Aktivitäten der Kolpingsfamilie im letzten Jahr.

Top 03: Bericht der Kassiererin Bärbel Hulsmann

Die Kassiererin Bärbel Hülsmann hält den Kassenbericht. Sie berichtet detailliert über die Einnahmen und Ausgaben des vergangenen Jahres.
Die Unterlagen stehen auf Wunsch den anwesenden Mitgliedern zur Einsichtnahme zur Verfügung.

Top 04: Bericht der Kassenprüfer

Karin Borgelt und Willi Gülker haben die Kasse geprüft.
Willi Gülker berichtete von der Kassenprüfung, es wurden keine Unregelmäßigkeiten festgestellt.

Top 05: Entlastung des Vorstandes

Willi Gülker beantragt die Entlastung des Vorstandes.
Dieser Antrag wurde einstimmig mit 15 Enthaltungen angenommen.

Top 06: Neuwahl des Vorstandes

Der gesamte Vorstand stellt sich zur Wiederwahl.
Norbert Hagedorn beantragt, die Wahl offen und als Blockwahl durchzuführen.
Da es keine Gegenrede gibt, ist der Antrag angenommen.
Der Vorstand wurde einstimmig, mit 15 Enthaltungen, wiedergewählt.

Top 07: Verabschiedung der überarbeiteten Satzung der Kolpingsfamilie Glandorf

Die 2017 verabschiedete Satzung wurde vom Bundesverband des Kolpingwerkes geprüft. Es sind einige Änderungen in der Satzung vorzunehmen.
Norbert Hagedorn stellt diese Änderungen vor. Die Anforderungen der Satzung hinsichtlich der formellen Vorgaben zur Gemeinnützigkeit wurden vom Finanzamt Osnabrück-Land nach Prüfung bestätigt.
Der Beschlussvorschlag (siehe Anhang) wurde einstimmig angenommen.
Die aktuelle Satzung befindet sich im Anhang.

Top 08: Neues Erscheinungsbild -Corporate Design- in der Öentlichkeit

Norbert Hagedorn stellt das neue Corporate Design der Kolpingsfamilie vor. Die neuen Roll-Ups wurden den Mitgliedern ebenso vorgestellt wie der Imageflyer der Kolpingsfamilie Glandorf.

Top 09: Kolpingheim: wie geht es weiter?

Norbert Hagedorn und Pastor Stephan Höne stellen die Situation des Kolpingheims und das weitere Vorgehen vor.
Die Nutzungsrechte an dem Kolpingheim wurden vertragsgemäß zum 1.1.2020 an die Kath. Kirchengemeinde Glandorf zurückgegeben. Die Kirchengemeinde übernimmt damit zukünftig sämtliche mit dem Gebäude verbundenen Kosten. Das Kolpingheim wird zukünftig in das Raumkonzept des neuen Pfarrzentrums integriert, behält aber weiterhin die Bezeichnung „Kolpingheim“.
Voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte werden dringend notwendige Renovierungsarbeiten vorgenommen.

Top 10: Vorstellung des Jahresprogrammes 2020

Norbert Hagedorn stellt das das Programm für das Jahr 2020 vor. Es kann unter www.kolping-glandorf.de jederzeit eingesehen werden.

Top 11: Wünsche, Anregungen, Verschiedenes

Durch den Wegfall der Kosten fur die Unterhaltung des Kolpingheimes regt Gunter Schäfer an, Vorschläge zu unterbreiten, wie zukünftig entstehende Rücklagen einer sinnvollen Verwendung (z. B. Spenden) zugeführt werden können.
 

 

Kolping-Weltgebetstag 2019

Freitag, 22.11.2019, 18:00 Uhr

Bischof Franz-Josef Bode feiert mit den Kolpingsfamilien des Diözesanverbandes Osnabrück und Interessierten die Heilige Messe im Solarlux Campus in Melle. Mitwirkende: Blasorchester, Kirchenchor Cäcilia und MGV Borgloh.
Im Anschluss gemütliches Beisammensein. Herzliche Einladung!
Organisation: Kolpingsfamilie Borgloh

Solarlux Campus in Melle
(Adresse für Navigationsgeräte: Allendorfer Straße 16) 

Ferienspass-Aktion 2019 – Polizei hautnah erleben

Am 19. August  2019 war es um 09.30 wieder soweit. Die Kolpingfamilie Glandorf fuhr mit 20 Kindern zur Polizeidienststelle nach Georgsmarienhütte.

Wieder einmal wurden wir von der Oberkommissarin Sandra Middelberg, der Präventionsbeauftragten der Polizei, empfangen und durften hautnah erleben, wie die Polizei so arbeitet.
Dabei besuchten wir die Wache bei der die Notrufe auflaufen. Wir konnten sehen, wie die Dienstfahrzeuge per GPS geortet werden können – dadurch können die Einsätze leicht koordiniert werden.
Wer wollte, konnte sich in eine Zelle einsperren lassen, seine eigenen Fingerabdrücke auf einem Fingerabdruckpass abgeben (den Pass mit den seinen Abdrücken durfte natürlich jeder mitnehmen).
Viele Informationen über die Ausrüstung der Polizeibeamten durften wir bewundern und es wurde besprochen wofür die einzelnen Gegenstände verwendet werden..
Alle durften im Polizeiwagen „Probesitzen“. Mit Blaulicht wurden wir verabschiedet und hatten unvergessliche Stunden auf dem Polizeirevier.

Gruppenbild FSA 2019 Bild 1

Bild 1 von 16

Ferienspassaktion 2019 Polizeidienststelle Georgsmarienhütte

Mit dem Bus ging es nach Glandorf zurück und der schöne Vormittag endete mit einem leckeren Eis in der Eisdiele.

Bis zum nächsten Jahr
Wir freuen uns schon

Kolpingfamilie Glandorf

Die AFD ist keine Alternative

Der Bundesvorstand des Kolpingwerkes Deutschland hat eine Erklärung zur Alternative für Deutschland (AfD) verabschiedet und macht deutlich: Für das Kolpingwerk ist die AfD keine Alternative!

Mit dem Einzug in den Deutschen Bundestag im Herbst 2017 ist die Alternative für Deutschland (AfD) auf allen politischen Ebenen präsent und gehört damit erkennbar zur deutschen Parteienlandschaft. Scheiterte die einstige Anti-Euro-Partei bei der Bundestagswahl 2013 noch knapp an der Fünf-Prozent-Hürde, so gelang ihr im September 2017 mit einem Ergebnis von 12,4 % der Einzug in den Deutschen Bundestag. Dort ist sie als größte Oppositionspartei sogar die Oppositionsführerin und besetzt damit wichtige Ausschussvorsitze. Die AfD ist in den zurückliegenden Jahren vor allem mit bewussten Grenzüberschreitungen in Wort, Schrift und politischer Praxis hervorgetreten. Dies alles verfolgt der Bundesvorstand des Kolpingwerkes Deutschland mit großer Sorge.

In der Erklärung macht das Kolpingwerk Deutschland deutlich, dass es fundamentale Unterschiede gibt zwischen dem, wofür die AfD steht und dem, wofür das Kolpingwerk einsteht:

  • Europa geht nicht mit der AfD
  • Moderne Familienpolitik geht nicht mit der AfD
  • Klimapolitik geht nicht mit der AfD
  • Migration und Integration geht nicht mit der AfD
  • Ein friedliches Miteinander der Religionen geht nicht mit der AfD

Deshalb kommt das Kolpingwerk Deutschland zu dem Schluss: Die AfD ist keine Alternative!

Es ist nicht Aufgabe des Kolpingwerkes, all jene zu verurteilen, die – vielleicht auch aus Enttäuschung und Frustration – mit der AfD sympathisieren, sie vielleicht sogar wählen. Das Kolpingwerk Deutschland ruft jedoch dazu auf, genau hinzuschauen und die eigene Haltung sowie das eigene Handeln zu hinterfragen. Das Kolpingwerk Deutschland ist davon überzeugt, dass es der falsche Weg ist, den Versprechungen und Verführungen rechter Populistinnen und Populisten zu folgen.

PDF: Kolping_Handreichung_AfD_Juni2019