Archiv der Kategorie: Allgemein

Zweitägige Fahrradtour der Kolpingfamilie

Die alle zwei Jahre stattfindende Fahrradtour der Kolpingfamilie Glandorf fand in diesem Jahr bei bestem Sommerwetter vom 30.6 bis 1.7. statt. Pünktlich um 8.30 Uhr trafen sich die Teilnehmer am Kolpingheim. Bunt gemischt mit konventionellen Fahrrädern und E-Bikes, machten sich die Aktiven gutgelaunt auf den Weg. Bis zum Sonntagabend sollte eine Strecke von 127 km absolviert werden. Das Ziel sollte in diesem Jahr Ahlen in Westfalen sein.

In Schwege legten wir eine kurze Pause in der Schutzhütte auf dem neu gestalteten Dorfplatz ein. Dieser Platz ist sogar mit Ladestationen für E-Bikes ausgestattet, die zu diesem Zeitpunkt natürlich noch keiner in Anspruch nehmen musste.

Weiter ging es über gut befahrbare Nebenstraßen nach Ostbevern, wo wir unsere erste größere Pause bei Kaffee oder Cappuccino im örtlichen Eiscafe einlegten.

Nachdem ausreichend Sonnenschutzcreme aufgetragen wurde, machten wir uns weiter auf den Weg entlang der Ems zu einem Zwischenhalt in Telgte, wo im Ort bereits Vorbereitungen für die eine Woche später stattfindende Osnabrücker Wallfahrt getroffen wurden.

Danach führte uns die Reise zu unserem Mittagsdomizil in das Restaurant & Cafe „Der Strandhof“ im Münsteraner Stadtteil Wolbeck direkt an der Werse. Bei sehr gutem Essen und kühlen Getränken im gemütlichen Biergarten konnte sich jeder ein wenig ausruhen. Es entwickelten sich schnell anregende Gespräche unter den Teilnehmern, die aber nach einer Stunde unterbrochen werden mussten, da wir noch viele Kilometer vor uns hatten.

Jetzt radelten wir direkt entlang der Werse in schönster Natur Richtung Süden nach Albersloh, wo an den festlich geschmückten Straßen erkennbar war, dass dort das diesjährige Schützenfest stattfindet. Nach einem Eis auf der Hand ging es aber weiter über Sendenhorst zu unserem Ziel, dem traditionsreichen Hotel „Zum Wersehof“ in Ahlen.

75 km waren nun geschafft. Nachdem die Zimmer bezogen waren, freuten sich alle auf das leckere Abendessen im Hotel. Schnell waren die Anstrengungen der Fahrradtour vergessen, es entwickelte sich ein sehr unterhaltsamer Abend mit vielen Gesprächen bei kühlen Getränken. Offen für regionale Spezialitäten, konnten wir den aus der Nähe von Ahlen stammenden Magenlikör mit dem interessanten Namen „Nordsturm“ verkosten. Dieser war zum Abschluss des Abendessens eine willkommene Abrundung.

Nach einem ausgiebigen Frühstück traten wir am nächsten Morgen den Rückweg an. Dieser führte uns über Vorhelm durch eine schöne Landschaft in den Ortskern von Enniger. Dort freuten wir uns auf eine Rast in der Gaststätte Lindenhof, denn auf der Heimreise blies uns ein doch recht starker Gegenwind ins Gesicht.

In Freckenhorst haben wir die Gelegenheit genutzt, die Stiftskriche St. Bonifatius zu besichtigen. Diese Kirche in romanischer Baukunst wurde im Jahr 1129 geweiht. Die aus unbearbeiteten Bruchsteinen erstellte Kirche dominiert mit ihrem imposanten Erscheinungsbild den mittelalterlichen Ortskern. Der von einem Innenhof von der Kirche getrennte Kreuzgang ergänzt das harmonische Gesamtbild.

Nach dieser kulturellen Pause erwartete uns in Warendorf ein weiteres Highlight. Im Garten eines befreundeten Ehepaares, welches seit einigen Jahren die Kolpingradtouren begleitet, wurden wir zu selbstgemachtem Erdbeerkuchen mit Sahne eingeladen. Gerne nahmen wir dieses Angebot an, zumal es sich unter dem großen Sonnenschirm bei Kaffee und Kuchen wunderbar entspannen ließ. Die Kolpingfamilie Glandorf bedankt sich hiermit nochmals ganz herzlich bei den Gastgebern für das geleistete Engagement.

Das letzte Teilstück führte uns dann an Sassenberg und Füchtorf vorbei zurück zum Glandorfer Kolpingheim. Dort waren alle Teilnehmer zufrieden mit der schönen und abwechslungsreichen Radroute, der tollen Gemeinschaft sowie der Tatsache, dass es keine nennenswerten Fahrradpannen gab.

Kolpingsfamilie Glandorf beteiligt sich an Zukunftsprozess des Kolpingwerkes

PRESSE- UND MEDIENINFORMATION

In Osnabrück haben rund 230 Teilnehmende eines Regionalforums über die Neuausrichtung und Öffnung des Kolpingwerkes Deutschland diskutiert. Auch die Kolpingsfamilie Glandorf war mit 3 Delegierten vertreten. „Der hohe Beteiligungsgrad freut mich sehr. Es war definitiv ein gewinnbringender Tag mit vielen tollen Impulsen“, resümierte eine Teilnehmerin.

Mit den bundesweit stattfindenden Regionalforen hat der 1850 gegründete Sozialverband ein interaktives Format entwickelt. Es ermöglicht allen interessierten Mitgliedern, im Rahmen eines vom Bundesvorstand angestoßenen Zukunftsprozesses zu Wort zu kommen. Die Veranstaltungen leiten dabei die zweite Phase des Erneuerungsprozesses „Kolping Upgrade… unser Weg in die Zukunft“ ein, der bereits im vergangenen Jahr mit einer Mitgliederumfrage gestartet war. Eine konkrete Marschrichtung für die zukünftige Verbandsentwicklung soll dann im Jahr 2020 durch die Bundesversammlung beschlossen werden.

Die ersten fünf von insgesamt 20 Regionalforen haben bereits tolle Ergebnisse geliefert. Auch in Osnabrück brachten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Erfahrungen und persönliche Meinungen unter reger Beteiligung in die Diskussion mit ein.

Hohe Beteiligung und Mut zur Veränderung

Um den gemeinsamen Austausch zu fördern, kamen während des Regionalforums vielfältige Methoden zum Einsatz: Während Einzelreflexionen konzentriert abliefen, wurde im Zuge von Gruppenarbeiten lebhaft diskutiert und meinungsfreudig auf Plakatwänden argumentiert. Nachdem einige Personen nach eigener Aussage eher skeptisch angereist waren, konnten so alle Teilnehmenden aktiv mitwirken und voller Begeisterung die Rückreise antreten. „Mir ist heute zum ersten Mal klargeworden, dass ich stolz bin, bei Kolping zu sein“, so ein Teilnehmer. Eine andere Stimme: „Wir konnten mitarbeiten, und nicht alles wurde – wie oft üblich – vorgesetzt.“

Einig waren sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aller Regionalforen dabei vor allem in einem Punkt: Auch wenn es Mut zu notwendigen Veränderungen braucht, wird das Kolpingwerk weiterhin Gesellschaft und Kirche aktiv mitgestalten. Der Zukunftsprozess wird gelingen, denn: „Kolping lebt!“

Bildmaterial

http://www.bilddatenbank.kolping.de/?c=268&k=668e69c4f2

2-tägige Kolping-Fahrradtour

2-tägige Kolping-Fahrradtour für alle Interessierten vom 30.06. – 01.07.2018

In diesem Jahr bietet die Kolpingfamilie wieder eine zweitägige Radtour für alle, die gerne mit dem Rad in der Natur unterwegs sind. Wir fahren in gemütlichem Tempo von ca. 15 km/h auf radfahrerfreundlichen Strecken.

Abfahrt ist am 30.06. um 8.30 Uhr am Kolpingheim. Gegen 17.00 Uhr ist die Ankunft am Hotel geplant. Die reine Fahrzeit beträgt ca. 4 Stunden, so dass genügend Zeit für Pausen zwischendurch vorhanden ist. Gefahren werden kann mit konventionellen Fahrrädern oder E-Bikes.
Jeder, der gerne in Gemeinschaft unterwegs ist, kann sich bei Norbert Hagedorn -Tel. 05426/2827-, Norbert Hülsmann -Tel. 05426/3112- oder Günter Schäfer -Tel. 05426/1756 anmelden bzw. weitere Informationen einholen. 
Das Ziel wird jedoch nicht verraten.

Damit wir die Hotelübernachtungen buchen können, benötigen wir verbindliche Anmeldungen bis zum 29.04.2018. 

Mitgliederversammlung Kolping Glandorf 2018

Mitgliederversammlung 2018 der Kolpingfamilie Glandorf

Neuer Vorstand und Ehrung langjähriger Mitglieder

Andreas Pues begrüßte zahlreiche Kolpinger am 23.02.2018 in der Mensa der Ludwig-Windhorst-Schule. Der Umzug in die Schule war notwendig geworden, da aufgrund der zahlreichen Jubilare der Platz im Kolpingheim nicht ausreichte.

Zunächst informierte Schriftführer Antonius Soetebeer die Versammlung über die Aktivitäten und Ereignisse des vergangenen Jahres. Über eine zufriedenstellende Kassenlage konnte Bärbel Hülsmann als Kassiererin des Vereins in ihrem Rechenschaftsbericht dem Gremium detailliert Auskunft geben. Die Kassenprüfer Hubert Kleine-Kracht und August Gründker empfahlen der Mitgliederversammlung, dem Vorstand die Entlastung zu erteilen. Dieser Vorschlag wurde von den Kolpingern einstimmig angenommen.

Sodann schloss sich die Wahl des neuen Vorstandes an. Da der bisherige Vorsitzende Andreas Pues für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung stand, wurde Norbert Hagedorn einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Die Mitgliederversammlung bedankte sich bei Andreas Pues für seine geleistete Arbeit als Vorsitzender. Die bisherigen Vorstandsmitglieder Burkhard Beckmann, stellv. Vorsitzender, Bärbel Hülsmann, Kassiererin sowie die Beisitzer Maria Schäfer, Andrè Dallmöller, Johannes Ahrens, Carsten Dieckhoff, Christa Erpenbeck, Martin Heithaus und Burkhardt Riese wurden einstimmig wiedergewählt. Ebenfalls einstimmig wurde Henk Hemmesmann als neuer Schriftführer gewählt. Er übernimmt das Amt von Antonius Soetebeer, der zukünftig als Beisitzer im Vorstand die Kassiererin Bärbel Hülsmann in ihrer Tätigkeit unterstützt. Ebenfalls als Beisitzer wurden Andreas Pues und Carola Recker in ihr Amt gewählt. Carola Recker übernimmt die Vorstandsarbeit von Ihrem Ehemann Franz-Josef Recker, der jedoch weiterhin mit seiner Tatkraft die Arbeit in der Kolpingfamilie unterstützten wird. Auch bei ihm bedankten sich die Kolpinger ganz herzlich für seine bisher geleistete Arbeit und begrüßten seine Frau Carola im Vorstand. 

Unser Pfarrer Ulrich Müller kann sein Amt als Präses der Kolpingfamilie Glandorf  in Zukunft ebenfalls nicht mehr ausüben, da er als Pfarrer in den Gemeindeverbund St. Joseph, Osnabrück wechselt. Da er an diesem Abend aus terminlichen Gründen nicht anwesend sein konnte, hat ihm die Kolpingfamilie bei seiner offiziellen Verabschiedung am darauffolgenden Sonntag in der Aula der Ludwig-Windhorst-Schule einen besonderen Dank für die geleistete Arbeit in der Kirchengemeinde und für die Kolpingfamilie ausgesprochen. Da er sich als Abschiedsgeschenk ein künstlerisches Denkmal auf dem Friedhof bei den Linden wünscht, hat ihm die Kolpingfamilie einen symbolischen Scheck in Höhe von € 700,- überreicht. Dieses Geld summiert sich aus Spenden der Kolpingfamilie sowie der Teilnehmer des Kolping-Seniorenkarnevals im Saale Herbermann.         

Nach den Wahlen wurde das Jahresprogramms 2018 vorgestellt. Es kann auf der Internetseite  (hier) eingesehen werden kann.

Höhepunkt des Abends war die Ehrung der langjährigen Mitglieder. Geehrt wurden 42 Mitglieder.

Der 1. Vorsitzende dankte allen Jubilaren für ihre langjährige Treue zu Kolping und seinem Werk.

Die Mitgliederversammlung klang anschließend in gemütlicher Atmosphäre mit interessanten Gesprächen aus.

Mehr Info, hier auf den Link klicken

Sitzungsprotokoll der Mitgliederversammlung 2018

Vortrag zum Thema Pflege – Wie man die Pflegezeit finanziell meistert

Am Montag, dem 12.03.2018 findet im Kolpingheim um 19.30 Uhr ein Vortrag zum Thema Pflege statt.
Gute Betreuung im Alter kann teuer werden. Deshalb ist es wichtig, sich rechtzeitig mit dem Thema zu befassen. Denn vieles lässt sich frühzeitig regeln.
Wie kann die Unterstützung von Pflegebedürftigen im Alltag aussehen? Welche Wohnformen werden im Alter angeboten? Wie beantrage ich Pflegeleistungen? Wie sehen die Pflegeleistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung aus? Was muss selbst bezahlt werden?
Auf diese und viele weitere Fragen für eine gute Betreuung im Alter erhalten Sie Antworten. Frau Diplom-Betriebswirtin Beate Dünnebacke vom Beratungsdienst Geld und Haushalt wird zu diesem wichtigen und interessanten Thema referieren.
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.