Archiv der Kategorie: Geselligkeit

Mitgliederversammlung, Vorstandswahlen und Ehrung langjähriger Mitglieder 2020

Zahlreiche Kolpinger konnte der 1. Vorsitzende Norbert Hagedorn am 24. Januar 2020 begrüßen.
Erstmals fand die Mitgliederversammlung im neuen Pfarrsaal des Pfarrzentrums statt.
 
Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit sowie der Tagesordnung gedachten die Anwesenden der verstorbenen Kolpinger des vergangenen Jahres.
Anschließend informierte Schriftführer Henk Hemmesmann über die zahlreichen Aktivitäten des vergangenen Jahres.
 
Kassiererin Bärbel Hülsmann gab in ihrem Rechenschaftsbericht detailliert Auskunft über die zufrieden stellende Kassenlage.
Die Kassenprüfer Karin Borgelt und Willi Gülker bescheinigten der Kassiererin einwandfreie Arbeit und empfahlen der Mitgliederversammlung , dem Vorstand die Entlastung zu erteilen. Dieser Vorschlag wurde von den Anwesenden unter Enthaltung des Vorstandes einstimmig angenommen.
 
Sodann schloss sich die Wahl des neuen Vorstandes an. Der amtierende Vorstand stellte sich erneut zur Wahl und wurde einstimmig wiedergewählt. Dem Vorstand gehören somit an:
  • Vorsitzender Norbert Hagedorn
  • stellv. Vorsitzender Burkhard Beckmann
  • Präses Pfarrer Stephan Höne
  • Kassiererin Bärbel Hülsmann
  • Schriftführer Henk Hemmesmann
  • Beisitzer: Andre Dallmöller, Andreas Pues, Antonius Soetebeer,
  • Burkhardt Riese, Carsten Dieckhoff, Carola Recker, Christa Erpenbeck,Johannes Ahrens, Maria Schäfer, Martin Heithaus und Bastian Wichmann.
Der nächste Punkt der Tagesordnung beinhaltete die Verabschiedung einer korrigierten Satzung. Dieses war erforderlich, da sich rechtliche Bestimmungen geändert haben und die Satzung inzwischen vom Finanzamt Osnabrück-Land hinsichtlich der formellen Vorgaben zur Gemeinnützigkeit geprüft wurde.
 
Des weiteren informierte der Vorsitzende zum Thema Corporate Design.
Hierbei handelt es sich um ein von der Bundesversammlung des Kolpingwerkes beschlossenes, einheitliches und modernes Erscheinungsbild aller Kolpingfamilien in der Öffentlichkeit.
Auf dieser Grundlage hat der Vorstand unter Mithilfe von Petra Wacker einen Informations-Flyer entwickelt. In diesem stellt sich die Kolpingfamilie Glandorf mit ihren Themen und Aktivitäten der Öffentlichkeit vor und lädt zum Mitmachen ein.
Außerdem wurden zusätzlich mobile Informationstafeln, sogenannte roll-ups erworben, die ebenfalls im modernen Design das neue Erscheinungsbild wiedergeben.
 
Die Nutzungsrechte des Kolpingheimes wurden aufgrund eines in der letzten Mitgliederversammlung gefassten Beschlusses vertragsgemäß zum 1.1.2020 an die Kath. Kirchengemeinde St. Johannis Glandorf zurückgegeben.
Das weiterhin die Bezeichnung „Kolpingheim“ tragende Gebäude wird auch in Zukunft von der Kolpingfamilie genutzt werden; sämtliche Kosten des Gebäudes trägt jedoch die Kirchengemeinde. Zudem sind die Räumlichkeiten zukünftig Bestandteil des neuen Pfarrzentrums.
Voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte erfolgen dringend notwendige Renovierungsarbeiten. Unter anderem sind die kleine Küche sowie die sanitären Anlagen nicht mehr zeitgemäß und in die Jahre gekommen.
 
Im Anschluss stellte der Vorsitzende das Jahresprogramm 2020 vor. Es beinhaltet Veranstaltungen und Angebote für alle Generationen; diese können auf der Homepage www.kolping-glandorf.de jederzeit eingesehen werden können.
 
Höhepunkt des Abends war die Ehrung der langjährigen Mitglieder.
Folgende Kolpingmitglieder wurden mit einer Jubiläumsurkunde geehrt:
 
25 Jahre:
Pfarrer Stephan Höne
 
50 Jahre:
Annegret Geistkämper, Paul Hälker, Annegret Peters, Marianne Wesler, Ewald Bernd-Brinkmann, Christa Erpenbeck, Andreas Pues
 
60 Jahre:
Aloys Hälker
 
65 Jahre:
Alfons Puke, Wilhelm Bollmann, Josef Pues
 
70 Jahre:
Paul Puke
 
Der Vorstand dankt den Jubilaren für ihre langjährige Treue zu Kolping und seinem Werk.
Die Mitgliederversammlung klang anschließend in gemütlicher Atmosphäre mit interessanten Gesprächen aus.
 


Erstes Glandorfer Wikingerschach-Turnier mit spannendem Finale

Bei sonnigem und warmen Wetter trug die Kolpingsfamilie Glandorf ihr erstes Wikingerschach-Turnier auf dem Bolzplatz der Ludwig-Windthorst-Schule aus.
Insgesamt 13 Teams bestehend aus jeweils 3- 6 Personen standen sich auf 4 Spielfeldern mit einer Größe von jeweils 8 x 5 Meter gegenüber. Für die Kleinen stand zusätzlich eine Hüpfburg zum Austoben bereit.
 
Sowohl Familien als auch Cliquen sowie Teilnehmer aus dem Freundeskreis Glandorf oder des Pfarrgemeinderates waren gern gesehene Gäste.
Detaillierte Kenntnisse zu den Spielregeln waren übrigens keine Voraussetzung für die Teilnahme, da Spielbetreuer auf Wunsch gerne zur Verfügung standen.
Zur Bewirtung der Teilnehmer hat die Kolpingfamilie außerdem Versorgungsstände für Getränke, Kuchen und Grillwurst aufgestellt.
 
Ähnlich dem Spielsystem einer Fussballweltmeisterschaft wurden zunächst in der Gruppenphase die Sieger in vier Gruppen ermittelt. Hierbei spielten alle Mannschaften innerhalb einer Gruppe gegeneinander. Dabei konnten sich die Teams Dierkes/Middelberg, Alterbaum, Pfarrgemeinderat und Schulke als Sieger durchsetzen. Ein Spiel dauerte maximal 30 Minuten.
 
In den anschließenden K.o.-Runden des Halbfinales wurden die Teilnehmer für das Endspiel ermittelt. Das Spiel um Platz 3 gewann die Familie Schulke gegen den Pfarrgemeinderat.
Im Finale trafen dann die Teams Dierkes/Middelberg und Alterbaum aufeinander. Nach einem packenden Finish freute sich Norbert Hagedorn als Vorsitzender der Kolpingfamilie, den Siegerpokal an das Team Dierkes/Middelberg überreichen zu dürfen. Zusätzlich gab es für die drei erstplatzierten Teams jeweils ein Gutschein für die Glandorfer Eisdiele.


Da es sich bei dem Siegerpokal um einen Wanderpokal handelt, auf dem die Namen der jeweiligen Siegerteams eingraviert werden, besteht bereits bei dem 2. Glandorfer Wikingerschach-Turnier im nächsten Jahr erneut die Chance, den Titel zu holen.
 
Deshalb lädt die Kolpingfamilie schon jetzt alle Familien, Vereine und Cliquen zu einem geselligen und spannenden Nachmittag ein. Der Termin wird rechtzeitig in den Glandorfer Mitteilungen bekannt gegeben.

2-tägige Kolping-Fahrradtour

2-tägige Kolping-Fahrradtour für alle Interessierten vom 30.06. – 01.07.2018

In diesem Jahr bietet die Kolpingfamilie wieder eine zweitägige Radtour für alle, die gerne mit dem Rad in der Natur unterwegs sind. Wir fahren in gemütlichem Tempo von ca. 15 km/h auf radfahrerfreundlichen Strecken.

Abfahrt ist am 30.06. um 8.30 Uhr am Kolpingheim. Gegen 17.00 Uhr ist die Ankunft am Hotel geplant. Die reine Fahrzeit beträgt ca. 4 Stunden, so dass genügend Zeit für Pausen zwischendurch vorhanden ist. Gefahren werden kann mit konventionellen Fahrrädern oder E-Bikes.
Jeder, der gerne in Gemeinschaft unterwegs ist, kann sich bei Norbert Hagedorn -Tel. 05426/2827-, Norbert Hülsmann -Tel. 05426/3112- oder Günter Schäfer -Tel. 05426/1756 anmelden bzw. weitere Informationen einholen. 
Das Ziel wird jedoch nicht verraten.

Damit wir die Hotelübernachtungen buchen können, benötigen wir verbindliche Anmeldungen bis zum 29.04.2018. 

Kolping-Mitglied werden

Mitglied werden

Vorteile der Kolping-Mitgliedschaft
Kolpingmitglieder profitieren von der Gemeinschaft mit anderen engagierten Christen. Dabei verstehen sie sich als Weg-, Glaubens-, Bildungs- und Aktionsgemeinschaft. Darüber hinaus haben Mitglieder aber auch finanzielle Vorteile. Diese werden ihnen bei der Vorlage ihres Mitgliedsausweises gewährt.